Die wichtigsten Dokumente aus Beethovens eigener Feder
The Most Important Documents from Beethoven's own Pen











Beethoven, 1803

 

...Einleitung...Introduction...






Sein Brief an die Unsterbliche Geliebte

His Letter to the Immortal Beloved

Am 6ten juli Morgends

Mein Engel, mein alles, mein Ich. ...nur einige Worte heute, und zwar mit Bleistift--(mit deinem) erst bis morgen ist meine Wohnung sicher bestimmt, welcher Nichtswürdiger Zeitverderb in d.g.--warum dieser Gram, wo die Notwendigkeit spricht.--Kann unsre Liebe anders bestehn als durch Aufopferungen, durch nicht alles verlangen, Kannst Du es ändern, daß Du nicht ganz mein, ich nicht ganz Dein bin--Ach Gott blick in die schöne Natur und beruhige Dein Gemüth über das müssende--die Lieb fordert alles und ganz mit recht, so ist es mir mit Dir, Dir mit mir--nur vergißt Du so leicht, daß ich für mich und für Dich leben muß, wären wir ganz vereinigt, Du würdest dieses schmerzliche eben so wenig wie ich empfinden--meine Reise war schrecklich ich kam erst Morgens 4 Uhr gestern hier an, da es an pferde mangelte, wählte die Post eine andere Reiseroute, aber welch schrecklicher Weg, auf der vorletzten Station warnte man mich nicht bei nacht zu fahren, machte mich einen Wald fürchten, aber das reizte mich nur--und ich hatte Unrecht, der Wagen mußte bei dem schrecklichen Wege brechen grundloß, bloßer Landweg, ohne solche Postillione, wich ich hatte, wäre ich liegen geblieben Unterwegs--Esterhazi hatte auf dem gewöhnlichen Wege hierhin dasselbe Schicksal mit 8 Pferden, was ich mit vier--jedoch hatte ich zum theil wieder Vergnügen, wie immer, wenn ich was glücklich überstehe--nun geschwind zum innern vom äußern, wir werden uns wohl bald sehn, auch heute kann ich Dir meine Bemerkungen nicht mittheilen, welche ich während dieser einigen Tage über mein Leben machte--wären unsere Herzen immer dicht aneinander, ich machte wohl keine d.g. die Brust ist voll dir viel zu sagen--ach--Es gibt Momente, wo ich finde, daß die sprache noch gar nichts ist--erheitre Dich, bleib mein teuer eintziger schatz, mein alles, wie ich Dir das übrige müssen die Götter schicken, was für uns sein muß und sein soll.--

Dein treuer ludwig.-- 

On the 6th of July, in the morning

My angel, my all, my very self. ...just a few words today, and that with pencil--(with yours) not until tomorrow will my lodgings be determined upon, what a useless waste of time this is--why this deep sorrow where necessity speaks.--Can our love exist except through sacrifices, through not demanding everything and rightfully so, so it is for me with you, for you with me--only you forget so easily that I have to live for me and for you, were we wholly united, you would feel the pain (of it) as little as I--my journey here was terrible I only arrived here yesterday at 4 in the monring, since there was a lack of horses, the post chose another road, but what a terrible road, at the station before the last I was warned not to travel by night, they made me afraid of a forest, but that only challenged me--and I was wrong, the carriage had to break down on this terrible road, without reason, just a country road, without such coach riders as I had, I would have been stranded on the road--Esterhazy had the same fate on the usual route with eight horses, as I with four--however, I also found some joy in it, as always when I happily overcome something.--now quickly to inner things from the outer, we will surely see each other soon, even today I cannot convey to you my observations that I have made about my life during these few days--were our hearts always closely together, I would make none of that kind.  my heart is full to tell you many things--oh--There are moments, when I find that language is nothing at all--cheer up, remain my true only treasure, my all, as I (am) yours  the Gods must send us the rest, what for us must be and shall be.--

Your faithful ludwig.--



Links...

 

1